Suche
  • Lorenz

Frankreich Teil 5: Bretagne- Quiberon

Meine letzte Station in der Bretagne und die vorletzte in Frankreich war die kleine Halbinsel Quiberon. Die „Presqu´ile de Quiberon“ ist nur über eine schmale Straße zu erreichen. Dort befinden sich einige der größten und schönsten Strände der Bretagne, auf denen man bei Sonnenschein perfekt ein Buch lesen kann oder seine Gedanken sortieren.


Der Sonnenuntergang vom Campingplatz eigenen Strand

Diese Region eignet sich außerdem auch perfekt um eine Wanderung an der Cote Sauvage zu unternehmen. Auch bei schlechtem Wetter sind diese Wanderungen sehr schön, weil dann eine neblige Stimmung über den Klippen hängt und die Wellen sehr hoch sind. Trotzdem sollte man bei diesen Wanderwegen sehr aufmerksam sein, da sie oft ausgesetzt sind. Bei meiner Wanderung von Kerhostin nach Quiberon waren die Wege zwar gesichert und gut zugänglich, trotzdem war es wichtig auf den Weg zu achten.


Blick aufs Meer in der Nähe von Quiberon

Wer einen Städteausflug machen will, sollte nach Vannes fahren. Die kleine bretonische Stadt besitzt schöne Fachwerkhäuser und eine gotische Kirche. Außerdem befindet sich am Hauptplatz ein Markt, auf dem bretonische Spezialitäten, wie Hummer oder Rindfleisch, verkauft wird. Nach dem Einkauf kann man sich noch in eines der Cafés in die Sonne sitzen. Beim Rückweg zum Auto fand ich dann noch einen kleinen Laden, der Film-Fanartikel verkauft. Hier, in der Rue de Halles 18, werden gerahmte schwarz-weiß Fotografien und Postkarten, die Szenen aus Louis de Funes oder französische Filmplakate abbilden, verkauft.


ein Fachwerkhaus in Vannes

Urzeit Fans können in Carnac die unzähligen Megalithen bewundern und rätseln wieso und wie diese Steine in der Bretagne gelandet sind, die älter als Stonehenge sind. Zum sonnenbaden lädt, wenn das Wetter es zulässt, Carnac Plage ein und bei Schlechtwetter verbringt man den Nachmittag in der Altstadt, Carnac Ville, beim Kaffeetrinken.


0 Ansichten